Zufallsbild
HD2 127.jpg
Fan werden
Wer ist online
Wir haben 4 Gäste online
Seitenaufrufe : 138026
Start Aussenumbau

Aussenumbau

Der Firebird wurde von 1982 bis 1992 Karosseriemässig nicht verändert, jedoch unterlag auch er im laufe seiner Produktionszeit an manchen Stellen veränderungen.

Da hier ja ein Replica gebaut wird, ist es notwendig ihn äusserlich wieder auf den Stand von 1982 zurück zu bauen. Diese Teile zu finden ist manchmal Glücksache, meistens aber mit langem suchen verbunden. Gute Teile zu einem fairen Preis zu ergattern ist leider nicht ganz so einfach. Zudem werden die Teile immer seltener und zwischenzeitlich auch als "After Market" Teile nicht mehr erhältlich.

Hier seht Ihr alle Umbauten die an Karrosserie umzubauen bzw. nachzurüsten sind.

 

K.I.T.T. Front

Das wohl markanteste Merkmal eines Replicas.Der Firebird wurde für die Serie nur an der Front verändert, die restlichen Teile waren Original Teile die am 82er Modell Serie waren. Die KITT Front verleiht dem Wagen einen Futuristischen Hauch  und hat eine Aussparung für den Scanner der sich in der mitte befindet

 

Cowl Induktion Hood

Ein weiteres sehr markantes Teil das nicht fehlen darf ist die Cowl Induktion Hood, kurz CIH.

Diese wurde von 1982-1984 verbaut und war bei diesen Baujahren auch mit einen Zusatzsystem verbunden die, wie der Name schon sagt, dazu diente dem Motor kühlere Ansaufluft zu liefern .

Ab 1985 erhielt der Firebird die Standardhaube die auf allen Modellen verbaut wurde. Ab 1987 gab es die Modellvariante Formula bei dem die Haube wieder ins Programm aufgenommen und verbaut wurde.

Die Markante erhöhung auf der Haube gibt es auch einzeln als GFK Teil, die Erfahrung zeigt jedoch das dies einfach auf Dauer nicht die wahre Lösung ist.

 

Turbo Cast Rims

Diese Felgen sind mittlerweile sehr schwer zu finden und werden mit Preisen gehandelt woran mehr sehr gut das Angebot/Nachfrage Prinzip erklären kann.

Viele Replicabauer verzichten aus Kostengründen auf die 15" Variante und verbauen stattdessen die 14" größe. Wobei man sagen muss das hier nur der Kenner den Unterschied bemerkt.

 

Hubcaps

Die Radkappen, auch Bowling Ball Hubcap genannt, sind ebenfalls als Originalteil nur noch selten zu finden.

Den speziellen Namen verdanken sie ihrer Form, da diese genau betrachtet wie eine Bowlingkugel aussehen. Da die Turbo Cast Felge doch eher schlicht und nicht gerade ansehlich ist, zumindest finde ich das, geben die Hubcaps dem Firebird so wenigstens auch in den Radhäusern noch ein nettes aussehen. Gott sei Dank sind diese als Replicateil von Knight Passions in besserer Qualität als die Originalen erhältlich !!! Hier gibt es definitiv keinen besseren Anbieter.

 

Kotflügel mit Lufteinlässen

Die Kotflügel sind auch hier mit einer Besonderheit versehen.

An den Kotflügeln befinden sich sogenannte Fender Vents die in der Hauptsache dazu dienen zusätzliche Wärme aus den Radkästen nach aussen zu leiten.

Der optische Effekt ist jedoch gross und so geben diese dem Firebird nochmals eine Sportliche Note.

 

D80 Spoiler

Bekanntlich heisst es ja "Hubraum statt Spoiler" was ja wohl stimmen mag, aber... Ohne diesen klassischen Spoiler der den Pontiac Ausstattungscode D80 trägt sieht ein Firebird nunmal einfach nach nichts aus.  Dieser ist zwar teilweise teuer, aber doch sehr leicht zu bekommen.

 

Rearbumper

Der Rearbumper, als Originalteil noch relativ häufig zu finden. Wird man hier nicht fündig gibt es noch einige Hersteller die das Teil als "aftermarket" Teil anbieten.

Auch ein Replicateile Anbieter hat diese im Programm wenn auch nicht ganz günstig.

 

Rearside Deflectors

Die Rearside Deflectors sind Spoilerähnliche Anbauteile die sich in Schwellerhöhe vor den hinteren Radläufen befinden.

Ein kleines jedoch sehr markantes Detail das nicht fehlen darf und die Optik ein wenig aufwertet.

 

Frontside Deflectors

Heutzutage werden bei Tuningmaßnahmen gerne Schwellerverbreiterungen verbaut.

Diese sollen das Fahrzeug optisch "breiter" wirken lassen.

So in der Art hat man sich das in der 80er Jahren auch gedacht, wobei man hier wohl eine andere Idee hatte.

Diese wurden an der unteren Seite der Kotflügel montiert und dienten hier tatsächlich nicht nur der Optik, sondern hatten ebenfalls ein aerodynamischen Effekt um den Luftwiderstand an der Front zu minimieren.

Da diese in der Serie jedoch nicht immer zu sehen waren, ist es nicht unbedingt notwendig sie zu montieren.

Sollte ich jedoch hier noch Originale in gutem Zustand ergattern, werde ich dies tun.

 

Rückleuchten

Die Rückleuchten sind auch hier sofern man nicht einen Firebird mit dem passenden Baujahr besitzt, zurück zu bauen.

Von 82 bis 84 wurden diese Rückleuchten Werkseitig verbaut und sind in guten Zustand auch eher selten geworden.

Auch hier muss man sich etwas in Geduld üben um ein Schäppchen zu machen da auch diese Teile sehr gerne in der "normalen Firebird" szene gesucht sind und oft montiert werden.

 

Taillight Cover

Schwarz ist nunmal die Farbe für KITT und da auch in der Serie darauf geachtet wurde hat man dem Wagen am Heck ein kleines Detail hinzugefügt.

Die Rückleuchten wurden verdeckt indem man eine Schwarze Blende aus Plexiglas montierte. Im Prinzip nichts anderes wie man auch heutzutage getönte Rückleuchten montiert.

Problem an dieser Blende ist aber, der Deutsche TÜV erlaubt dieses Cover nicht.